Willkommen im Pastoralen Raum Rennerod

"St. Franziskus im Hohen Westerwald"

Dies ist der Name für unsere neue Pfarrei ab dem 01.01.2017. 

St. Franziskus im Hohen Westerwald wurde am 11. Mai in der Sitzung vom Pastoralausschuss vorgeschlagen und vom Bischöflichen Ordinariat im Juli genehmigt. Der Name nimmt Bezug aus das Leben und Wirken von Franz von Assisi.

Hiermit erinnern wir auch an die Pfarrgemeinderats – Wahl am 5. Und 6. November 2016

----------------------------------------------

Auf Wiedersehen!

Liebe Gemeinde, viele von Ihnen haben es sicherlich bereits gehört. Dennoch möchte ich auch auf diesem Wege über eine Veränderung informieren, die meine Person betrifft. Anfang September diesen Jahres werde ich meinen Dienst hier in den Gemeinden Seck und Irmtraut beenden um anschließend mit einem Beschäftigungsumfang von 50 % in den Pastoralen Raum Limburg mit Zuständigkeiten in den Pfarreien Dehrn und Dietkirchen zu wechseln. Ich gehe diesen Schritt nicht übereilt, sondern habe lange und gut überlegt, bevor ich das Bistum um meine Versetzung gebeten habe. Die inzwischen eineinhalbjährige Erfahrung nach meiner Rückkehr aus der Elternzeit macht mir dennoch deutlich, dass dieser Schritt zum jetzigen Zeitpunkt notwendig ist. Nach nunmehr fast elf Jahren hier vor Ort ist mir diese Entscheidung nicht leicht gefallen. In diesen Jahren ist mir Vieles hier in Seck und Irmtraut und auch im gesamten Pastoralen Raum wichtig geworden. Vor allem aber sind mir viele Menschen ans Herz gewachsen. Meine offizielle Verabschiedung von der Pfarrei Seck/Irmtraut und dem Pastoralen Raum findet im Rahmen einer Eucharistiefeier am 17. September um 17.30 Uhr in Seck statt. Auch nach diesem offiziellen Abschied wird, allein schon familiär bedingt, eine enge Verbindung bleiben. Ich freue mich daher bereits jetzt auf manche zukünftige Begegnung.

 Ihre / Eure Jasmin Jung Gemeindereferentin

---------------------------------------------------

-----------------------------------------------

An die Mitglieder unserer Gemeinden!

Für die  Pfarrgemeinderatswahlen sind wir einen Schritt weiter. Der Wahlausschuss hast sich das erstemal getroffen, er wird alle Vorbereitungen und die Wahl selbst begleiten und überwachen.

Detlef Schilling wurde als Vorsitzender gewählt.

Nehmen Sie Ihre Mitverantwortung wahr!

Mitdenken: Sich engagieren heißt, sich gesellschaftlichen und kirchlichen Herausforderungen zu stellen:

  • wie muss Kirche sein, um nahe am Menschen zu sein?
  • wo und wie können wir uns für andere sozial einsetzen?
  • welche Fragen haben Menschen an die Kirche?

Denken Sie mit! Schlagen Sie Ihren Kandidaten für den PGR vor!

 

Wir werden Sie in angebrachten Abständen über den Stand der Wahlvorbereitungen auf dem Laufenden halten. Bei Fragen können Sie sich gerne an Mitglieder des Pastoralausschusses wenden.

Der Öffentlichkeitsausschuss

-----------------------------------------------

Misereor-Aktion: Nein zum Staudamm am Tapajós

Am Tapajos, einem Nebenfluss des Amazonas in Brasilien soll ein riesiger Staudamm gebaut werden: Sao Luiz do Tapajós. 80.000 Menschen werden davon betroffen sein. Dazu zählen 4.000 Menschen, deren Häuser und Land im Wasser untergehen werden sowie die Fischer-Familien hinter dem Staudamm und die traditionellen Gemeinden, die sich durch den Zuzug tausender Beschäftigter am Staudamm-Bau massiv verändern werden. Für all die Menschen, die in der Region ihre Heimat haben, wird es diese bald so nicht mehr geben

Misereor unterstützt zusammen mit Partner-Organisationen die Aktion

Nein zum Staudamm am Tapajós und fördert stattdessen die lokale Entwicklung der Bevölkerung in ihren Gemeinschaften, die die Verbesserung ihrer Lebensumstände im Blick hat und sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Dazu zählen z. B. Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Gesundheitswesen.

Von Misereor und Partner-Organisationen wurde eine Unterschriften-Aktion entwickelt, die helfen soll, den Staudamm-Bau zu verhindern und den Menschen in der Region zu ihrem Recht zu verhelfen. Die Aktion findet parallel in Brasilien und Deutschland statt; die Unterschriften richten sich an die brasilianische Regierung.

Wenn Sie die Aktion mit Ihrer Unterschrift unterstützen wollen, können Sie sich auf den ausgelegten Listen in den Kirchen unseres Pastoralen Raumes eintragen oder auch auf der Homepage www.misereor.de Ihre Unterschrift elektronisch leisten. Auf der genannten Homepage finden Sie auch weitere Informationen zu der Aktion.

------------------------------------------------

 
Sie sind hier: